Nano Cube einrichten

Das Einrichten eines Nano Cubes oder eines anderen Aquariums ist meiner Meinung nach der planungsintensivste Schritt. Je besser geplant wurde desto, einfacher ist das eigentliche Einrichten des Cubes. Das eigentliche Einrichten geht dann schnell vonstatten.

Dichtigkeitsprüfung

Wasser der Dichtigkeitsprüfung ablassen

Am Tag des Einrichtens müssen folgende Komponenten vorhanden sein:

  • Becken (vorher auf Dichtigkeit prüfen)
  • Technik (Filter und Beleuchtung)
  • Dekoration (Steine, Wurzeln oder sonstige Deko)
  • Kies
  • Pflanzen (am besten drei Tage gewässert)

Einen Überblick über die Komponenten und Materialien, die ich verwende findet sich hier.

Alle Teile, die ins Wasser kommen, sollten im Vorfeld:

  • gewässert (Pflanzen, Steine, Wurzeln) oder
  • mit lauwarmen Wasser abgespült (Filter, Thermometer, Aquarium) oder
  • gewaschen (Kies, Deko) werden.

1. Schritt: Kies, Steine, Wurzeln und Deko platzieren

Im ersten Schritt habe ich den Kies, in meinem Fall Körnung 0,7 – 1,2 mm, ins Aquarium gegeben. Für meinen 30 Liter Cube habe ich 5 Kilogramm Kies verbraucht. Ein halbes bis ganzes Kilo mehr hätte ich sicherlich auch noch unterbekommen. Übrigens: Wenn ein extra Nährboden verwendet wird, wird entsprechend weniger Kies benötigt.

Auf dem Bild ist es etwas schwierig zu erkennen: Es gibt eine leichte Steigung des Kies von vorne nach hinten. Vorne ist er etwa 2,5 cm hoch, hinten aber 5 cm. Diese Steigung gefällt mir optisch recht gut und in der Theorie soll sich Schmutz eher im forderen Bereich sammeln.

Ist der Kies im Nano Cube, kommt die Deko. In meinem Fall also die beiden Steine. Wurzeln oder anderes Dekomaterial funktionieren allerdings ähnlich. Insbesondere bei Steinen muss darauf geachtet werden, dass sie nicht umfallen können.

kies steine deko einrichten
Nano Cube mit Kies und Steinen

 2. Schritt: Licht, Filter und Heizung

Nachdem Kies und Steine im Becken waren, habe ich den Filter in der Ecke des Aquariums platziert. Natürlich kann dieser Schritt auch als erstes Erfolgen.

3. Schritt: Pflanzen

Ich finde es einfacher die Aquariumpflanzen zu setzen, wenn kein Wasser im Aquarium ist. Alternativ kann das Becken natürlich auch vorher zu einem Drittel oder der Hälfte mit Wasser gefüllt werden.

Bei den Pflanzen habe ich die Wurzeln auf 2 bis 3 cm gekürzt, abgestorbene Pflanzenteile entfernt und dann einfach mit zwei Fingern in den Kies gedrückt. Ich habe gelesen dass einige zum Platzieren der Pflanzen auf spezielle Pflanzpinzetten schwören. Es geht aber auch ohne.

Für das Pflanzen der Aquariumpflanzen ruhig etwas Zeit nehmen, das schont die Nerven und die Pflanzen. Ich spreche aus Erfahrung 😉

Nano Cube Pflanzen einrichten

Im nächsten Schritt kommen die Pflanzen ins Aquarium.

4. Schritt: Wasser

Sind die Pflanzen im Cube, kommt das Wasser. Aber Vorsicht: Ist der Wasserstrahl zu hart, lösen sich Pflanzen, Steine und der Kies wird aufgewirbelt. Ich habe zwei Blatt Küchenpapier in den vorderen Bereich gelegt und darauf langsam das Wasser fliesen lassen. So blieben alle Pflanzen an ort und Stelle und Kies wurde auch nur sehr wenig aufgewirbelt. Auch ein kleiner Teller würde hier den Zweck erfüllen.

Wasser einfüllen

Das Küchentuch schütz vor Verwirbelungen beim Wasser einfüllen

Ins Wasser habe ich Wasseraufbereiter gegeben. Dieser lag meinem Set bei und wenn man ihn schon hat, kann ich ihn auch verwenden. Viele Aquarianer verzichten aber auf Wasseraufbereiter.

fast fertig eingerichtet

Fast fertig eingerichtet

5. Schritt: Einrichtung komplett

Im Grunde war es das schon. Ich habe noch ein paar Tropfes Tagesdünger für die Pflanzen ins Wasser gegeben und den Filter eingeschaltet.

Einrichten komplett

So sah der Nano Cube nach dem Einrichten am ersten Tag aus

Wie lange dauert das Einrichten?

Das reine Einrichten hat bei mir etwas über eine Stunde gedauert. Die Vorbereitungen (Kies waschen, Filter abspülen) nochmals eine halbe Stunde. Die Steine und die Pflanzen habe ich im Vorfeld gewässert.

0 comments… add one

Leave a Comment